Wir versuchen unser Gemeindeleben so zu gestalten, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen daran gemeinsam teilnehmen können.

Einschränkungen des Miteinanders von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen wollen wir nach Möglichkeit vermeiden.

Im Baptismus gibt es keinen besonderen Priesterstand wie etwa in der Römisch-katholischen Kirche. Wir lehren das sogenannte allgemeine Priestertum der Gläubigen.

Sämtliche Aufgaben in der Gemeindearbeit können darum grundsätzlich von jedem Gemeindemitglied übernommen werden (sowohl von Frauen als auch von Männern). So werden etwa Predigtdienste und das Austeilen des Abendmahls in unserer Gemeinde auch von Gemeindemitgliedern übernommen.

Pastorinnen und Pastoren sind im Baptismus für die Gemeindearbeit freigestellte Gemeindemitglieder, deren Lebensunterhalt von der Gemeinde getragen wird.

Sie werden von der Gemeindeversammlung berufen und gehören kraft Amtes der Gemeindeleitung an. Bei ihnen handelt es sich um ordinierte Pastoren im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (hauptamtliche Mitarbeiter in der Gemeindearbeit, die nicht ordiniert sind, werden als Gemeindereferentinnen bzw. Gemeindereferenten bezeichnet).

Pastorinnen und Pastoren übernehmen aufgrund ihrer theologischen Ausbildung - in der Regel an der Theologischen Hochschule Elstal - und ihrer Erfahrung eine wichtige Rolle in der Gemeindearbeit.

Pastor der Martin-Luther-King-Kirche in Stuttgart-Zuffenhausen ist seit 2006 Pastor Volker Schmidt, vorher Jugendpastor im Landesverband NOSA.

HändeDie Mitglieder der Gemeindeleitung werden aus der Gemeindeversammlung, der alle Mitglieder der Gemeinde angehören, gewählt (Pastor und Kassenverwalter gehören der Gemeindeleitung kraft Amtes an).

Zur Gemeindeleitung der Gemeinde gehören:

Als Baptistengemeinde sind wir eine sogenannte kongregationalistische Kirche - das bedeutet, die Gemeinde ist autonom.

Alle Angelegenheiten der Gemeinde werden von der Gemeindeversammlung entschieden, der alle Mitglieder der Gemeinde angehören.

cross 1261976 400Baptisten sind in erster Linie eine Gemeindebewegung, eine Gemeinschaftsbewegung - wir laden Menschen ein, bei uns dabei zu sein, bei uns dazu zu gehören: Einander helfen, voneinander lernen, miteinander feiern.

Dazu gehören - das bedeutet bei uns:

  • Als Mitglied dazu gehören
  • Als Freund dazu gehören
  • Als Familienangehöriger dazu gehören