Gemeindebrief

Wir freuen uns, wenn Sie in unserem Online-Gemeindebrief stöbern.

Wenn Sie über einen News-Reader verfügen, können Sie mit einem Klick auf  Gemeindebrief als RSS-Feed abonnieren auch den RSS-Feed des Gemeindebriefes abonnieren und erhalten alle Artikel, sobald sie veröffentlicht werden (Info).

Sie können auch die monatliche PDF-Ausgabe online lesen.

Redaktion: Michael Ohlhus-Molthagen


Eine diakonische und geistliche Aufgabe

Seminartag des Diakoniewerks der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden in Baden-Württemberg e.V.

Am Samstag, den 14. Oktober 2017, 9:30 bis 16:00 Uhr in der EFG Begegnungskirche Esslingen, Urbanstr. 45 (www.begegnungskirche.de)

In unserer Erfolgsgesellschaft ist Scheitern nicht vorgesehen. Wer den Karrieresprung verpasst, altersbedingt nicht mehr mithalten kann oder sich finanziell übernimmt, wird schnell ausgegrenzt. von Beziehungsproblemen ganz zu schweigen. Generell ist das Scheitern oft mit großer Angst und viel Scham besetzt.

Die Bibel zeigt: Viele „starke Menschen“ sind mit ihrem alten Lebenskonzept gescheitert. Doch diese schmerzliche Erfahrung wirft sie nicht aus der Bahn, sondern befähigt sie oft zu neuen Aufgaben und Möglichkeiten.

So kann die Erfahrung des Scheiterns zur eigenen Reifung beitragen und ein Gescheiter-Werden neue Kompetenzen vermitteln. Zugleich ist die Begleitung „Gescheiterter“ eine wichtige diakonische wie geistliche Aufgabe.

Der Seminartag richtet sich an Mitarbeitende in der Sozial-Diakonie, Seelsorge oder Gemeinde(leitungs-)mitarbeit. Die Teilnahme steht auch anderen Interessierten offen.

Der Referent ist Olaf Kormannshaus aus Berlin; Pastor i.R., Diplom-Psychologe und Supervisor (EKFuL).

Die Leitung hat Holger Gohla aus Karlsruhe, Vorstandsvorsitzender.

Gemeindebrief PDFNeben dem Online-Gemeindebrief auf der Website bietet die Martin-Luther-King-Kirche (Baptisten) auch einen klassischen, monatlich erscheinenden Gemeindebrief an - der hier im PDF-Format heruntergeladen werden kann. 

PDF-Datei herunterladen Gemeindebrief im PDF-Format ansehen oder herunterladen

Wir stellen den Gemeindebrief über einen Nextcloud-Server zur Verfügung. Um den Gemeindebrief im Browser zu lesen, klicken Sie bitte auf den Dateinamen (GB_2017-nn.pdf). Um ihn herunterzuladen, klicken Sie bitte auf die drei Punkte zwischen Dateinamen und Angabe der Dateigröße, um das Dateimenü auszuklappen, und in diesem auf „↓ Herunterladen“.

Der Gemeindebrief besitzt das Seitenformat DIN A5 und weist immer ein Vielfaches der Seitenzahl 4 auf, so dass er mit einem Duplexdrucker als Broschüre auf A4-Papier gedruckt werden kann (laden Sie dazu die Datei herunter, öffnen Sie die PDF-Datei beispielsweise in Adobe Acrobat Reader® und wählen Sie für den Ausdruck „Broschürendruck“). 

13 – 17 Uhr?? Ein ganzer Samstagnachmittag?!? Aber ich bin neugierig, also radle ich los.

Als ich in unseren Gottesdienstraum komme, die erste Überraschung: Statt einer Handvoll Getreuer sitzen gut 60 Menschen dort und folgen interessiert den Ausführungen unseres Pastors Volker Schmidt zur Geschichte des Baptismus.

In der daran anschließenden Fragerunde wird – nächste Überraschung – nicht nur an der Oberfläche gekratzt. Unsere Gäste interessieren sich nicht nur für unsere Strukturen, sondern fragen auch nach unserem Glaubensziel. Richtig schön zu merken, dass alles Hand und Fuß hat 😃

Nach einem Blick ins Taufbecken und einem Glas Sprudel (bei dem Wetter wäre es im heimischen Garten auch ganz hübsch), wandern wir gemeinsam zur Neuapostolischen Gemeinde am Kelterplatz.

Liebe Läuferinnen und Läufer (und solche die es noch werden wollen),

am 16. September findet in Zuffenhausen wieder der Bädleslauf statt. Attraktives Ziel ist wie gewohnt das kühle Nass des Zuffenhauser Bädles!

Als Gemeinde können wir uns an einer „ACK-Mannschaft“ beteiligen. Das heißt, alle Läuferinnen und Läufer aus den Gemeinden und Kirchen der ACK Stuttgart-Zuffenhausen laufen für ein Team.

Veranstaltungen der Evc.-Freik. Akademie im September 2017

Wie Ihr wisst, gehöre ich zu den Absolventen des theologischen grundkurses der vereinigung evangelischer freikirchen – eine bereichernde Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Der Theologische Grundkurs ist eine ungefähr eineinhalb Jahre dauernde intensive Weiterbildung, die mit Wochenendseminaren (und einer Seminarwoche) und Selbststudium in Form von Lehrbriefen gestaltet wird.

Die Teilnehmenden erwerben ein breites theologisches Grundwissen (in den Fächern Altes und Neues Testament, Praktische Theologie und Theologische Fragen) und lernen, Exegesen und Predigten zu verfassen und Gottesdienste zu gestalten.

Pastorin Daria Kraft, hauptamtliche Koordinatorin für Integration und Flüchtlingsarbeit im Großraum Stuttgart, hat eine erste Infomail zu ihrer Arbeit veröffentlicht, auf die wir an dieser Stelle hinweisen möchten: www.diakoniewerk-bw.de/fileadmin/user_upload/InofmailJuli_2017-Endfassung_daxlight.pdf 

Wer Daria Kraft (die ihr Büro in unserem Gemeindehaus hat) kennenlernen möchte, hat dazu Gelegenheit am 16. Juli und am 3. September - an diesen Sonntagen wird sie in der Martin-Luther-King-Kirche predigen. 

20 Jahre Bildungszentrum Elstal

Rund 500 Gäste waren zum Tag der offenen Tür anlässlich des Jubiläums „20 Jahre Bildungszentrum Elstal“ gekommen und nutzten das schöne Wetter, um das weitläufige Gelände westlich von Berlin kennenzulernen und die vielfältigen Attraktionen für Groß und Klein zu nutzen oder um gute Bekannte zu treffen, alte Erinnerungen aufzufrischen und die schöne Atmosphäre zu genießen. Kinder versuchten mit dem Wasserschlauch der Freiwilligen Feuerwehr Elstal, einen Turm aus leeren Konservendosen umzuspritzen, sportliche Menschen wagten sich auf eine sechs Meter hohe Kletterwand. Jeweils 20 Interessierte besuchten die Mini-Vorlesungen zu Themen wie „Was ist von Luthers Reformation noch heute wichtig für uns?“ und „Ethische Entscheidungen am Lebensende“. Und 70 Menschen ergriffen die Gelegenheit, ein kostenloses Porträtfoto im Rahmen der Fotoaktion „Gottes geliebte Menschen“ von sich anfertigen zu lassen.

„Heute ist ein Tag der Freude darüber, was entstanden ist!“, sagt BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba während des Festgottesdienstes mit Blick auf Fotos des Geländes, das vor 20 Jahren stark verwildert und heruntergekommen war.

Bericht von der Bundesratstagung am 26. Mai in Berlin

463 Abgeordnete und 189 Gäste trafen sich am 26. Mai 2017 zur eintägigen Ratstagung des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Berlin.

„Als Christen haben wir in dieser Welt eine Verantwortung als Friedensstifter, die wir wahrnehmen müssen.“ Das hat Pastor Michael Noss nach seiner Wiederwahl als Präsident BEFG gesagt.

500 Jahre Reformation - ein kirchliches Jubiläum, das es dieses Jahr in ganz Deutschland auf breiter Ebene in die Medien schafft und sogar ökumenisch begangen wird.

Auch in unserem Stadtteil lädt die ACK Stuttgart-Zuffenhausen gemeinsam ein:  Der Kanzeltausch im März, die „Nacht der Freiheit“ im Mai, der Fleckenfest-Gottesdienst am 25. Juni und ein weiterer Gottesdienst am Reformationstag (31. Oktober) sind dabei die Höhepunkte im Jahr des Reformationsjubiläums.

Doch hat das überhaupt etwas mit uns Baptisten zu tun?

Die in Württemberg von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche veranstaltete „Nacht der Freiheit“ am 12. Juni wurde in Zuffenhausen ökumenisch begangen - als Spaziergang quer durch den Stadtbezirk mit vier Stationen, an denen es um Vordenker der Freiheit ging.

Höhepunkt des Zuffenhäuser Fleckenfestes ist ohne Frage der gemeinsame Gottesdienst der Kirchen Zuffenhausens. Dieses Jahr feiern wir ihn am 25. Juni in der ev. Pauluskirche; Beginn ist um 10 Uhr.

Mittelpunkt wird die Dialogpredigt von Pfarrer Volkmar Rupp (ev. Kirche) und Pastor Volker Schmidt (Baptisten) werden.

In der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Stuttgart-Zuffenhausen arbeiten die Ev. Methodistische Kirche, die Ev. Kirchengemeinde, die Kath. Kirchengemeinde St. Antonius, die Rumänisch-Orthodoxe Kirchengemeinde Jesu Christi Geburt, das Christliche Zentrum Volksmission und die Ev.-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) zusammen.

Osterfrühstück 2017Wir haben uns über die zahlreichen Anmeldung zum Osterfrühstück sehr gefreut. So konnten wir den Ostersonntag mit über 100 Geschwistern und Freunden beginnen. 

An dieser Stelle einen Dank an Monika und Hansi Baki die uns eine tolle Osterdeko gezaubert haben. Ein Dank geht auch an alle, die uns an verschiedenen Stellen unterstütz haben. 

Es wäre schön wenn sich nächstes Jahr ein Hauskreis oder eine Gruppe findet, die Freude hat, das Osterfrühstück zu organisieren. Wir geben gerne unsere Erfahrungen und Vorlagen weiter. Wenn jeder etwas übernimmt, ist der Aufwand sehr überschaubar. Sprecht uns einfach an. 

Hauskreis Köster

Vom 22. bis zum 24. September 2017 findet in Leipzig der MLI-Kongress für junge Mitarbeitende in der baptistischen Kinder- und Jugendarbeit statt.

„MLI“ (gesprochen wie „Emily“) steht für „Mitarbeiten. Leiten. Inspirieren“. Veranstalter ist das gjw (Gemeindejugendwerk) unseres Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden. 

Nähere Informationen zum Kongress gibt es unter www.gjw.de/schulungen-kongresse/mli.

2017 05 04 Plakat Sea Watch

Herzliche Einladung zu einem Vortrag unter dem Titel „Sterben lassen darf niemals Option sein“ am 31. Mai 2017 ab 18:30 Uhr in der Zehntscheuer.

Mattes Szodrak berichtet über seine Arbeit bei Sea-Watch e.V., zivile Seenotrettung von Flüchtenden.

Esslingen (goh) – Ein Wurzelgesteck, in dem ein Fußball steckt, symbolisiert vorne an der Bühne das Motto „Verwurzelt in Bewegung – verantwortlich leben. Motiviert von Gottes Geist“.

Dieser thematische Dreiklang wird in den drei Impulsreferaten während der diesjährigen Ratstagung des Landesverbands (LV) der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden (EFG) in Baden-Württemberg am 1. April 2017 in der Begegnungskirche Esslingen entfaltet.

BIBELWERKTAGE - fundiert, alltagstauglich, vielfältig“ - so versprach es der Flyer.

Für vier aufeinanderfolgende Dienstagabende wurde eingeladen sich mit dem Thema „Wie gewalt(tät)ig ist Gott?“ auseinander zu setzen.

Angesichts der aktuellen Gewalt im Namen Gottes auf unserer Erde ein herausforderndes Thema.

Vier verschiedene Referenten, Bernd Tubach, Thorsten Graff, Christian Woecht und Volker Schmidt, versprachen Abwechslung, die durch die vier verschiedenen Veranstaltungsorte Zuffenhausen, Böblingen, Stuttgart-Forststraße und, Stuttgart-Feuerbach noch unterstützt wurde.

Zum „Tabuthema Sucht - Moderne Abhängigkeiten“ veranstaltet das Diakoniewerk der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden in Baden-Württemberg e.V. einen Seminartag im Mai 2017. 

Noch heute sprechen wir nur selten offen über Suchterkrankungen. Menschen, die in Abhängigkeit geraten, erfahren eher Ablehnung oder gar Ausgrenzung statt Hilfe. Doch wie können wir Menschen, die vom Alkohol oder von Medikamenten nicht mehr los kommen, helfen oder als Nichtexperte gar begleiten? Längst sind zu diesen „klassischen Abhängigkeiten“ moderne Süchte hinzugekommen: Internet-, Sex- oder Spiel-Sucht.

Wann sprechen Experten von Sucht? Welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede gibt es in den einzelnen Erscheinungsformen? Und was können Angehörige oder andere Bezugspersonen tun bzw. welche „Fehler“ sollten sie möglichst vermeiden?

Berlin ist immer eine Reise wert – besonders aber im Mai: 

  • 20 Jahre Bildungszentrum Elstal
  • Bundesratstagung
  • Kirchentag