Am Sonntag, den 12.02.2017, haben sich alle, die Zeit und Interesse hatten, im Anschluss an den Gottesdienst zum Forum „Zukunft der Gemeinde“ getroffen.

Wir konnten uns unter dem Jahresmotto „Träum weiter“ zu den Fragen: „Was erhoffst du dir, was wünschst du dir, was befürchtest du, was ist dir wichtig für das Gemeindeleben?“ austauschen.

Mit Hilfe einer interessanten Methode haben wir unsere Gedanken dazu erst in Zweier-, dann in Vierer- und schließlich in Zehner- bis Zwölfergruppen bewegt, formuliert und gewichtet. Das Ziel war, dass zum Schluss die als am wichtigsten empfundenen Wünsche als Prioritäten erkennbar waren (auf roten Karten), dass aber auch alle anderen Impulse und Hoffnungen festgehalten und gesammelt wurden (auf andersfarbigen Karten).

So gab es einen intensiven Austausch und durch die zunehmende Gruppengröße war es möglich, die Gedanken und Anliegen vieler verschiedener Geschwister mitzubekommen.

Der Abschluss fand im Plenum statt, wo jede Gruppe ihre wichtigsten Anliegen kurz vorstellte.

Insgesamt hatten wir eine intensive, interessante und motivierende gemeinsame Zeit, die einerseits Neugierde auf die Zukunft der Gemeinde geweckt hat, andererseits bei manchen aber auch unangenehme Gedanken und Gefühle angestoßen hat.

Es ist sicher, da dies ein erster Austausch über unsere Wünsche und Hoffnungen für unser Gemeindeleben war, dass das Thema allgemein und unsere erarbeiteten Anliegen im Besonderen in der Gemeindeleitung und in der Gemeinde weiterhin besprochen, bedacht und mit Gottes Hilfe hoffentlich auch umgesetzt werden. Dazu brauchen wir aber viel Geduld miteinander und unseren unterschiedlichen Bedürfnissen und vor allem das Vertrauen, dass Gott uns als Gemeinde den Weg weist und uns segnet.

Britta Danso