In unserer Gemeinde ist was los

Berichte von Veranstaltungen unserer Gemeinde.

Bitte schickt Eure Berichte an Michael Ohlhus-Molthagen. Bei Fotos achtet bitte darauf, dass Personen, die auf dem Bild zu erkennen sind, ihr Einverständnis zur Veröffentlichung gegeben haben.

Osterfrühstück 2017Wir haben uns über die zahlreichen Anmeldung zum Osterfrühstück sehr gefreut. So konnten wir den Ostersonntag mit über 100 Geschwistern und Freunden beginnen. 

An dieser Stelle einen Dank an Monika und Hansi Baki die uns eine tolle Osterdeko gezaubert haben. Ein Dank geht auch an alle, die uns an verschiedenen Stellen unterstütz haben. 

Es wäre schön wenn sich nächstes Jahr ein Hauskreis oder eine Gruppe findet, die Freude hat, das Osterfrühstück zu organisieren. Wir geben gerne unsere Erfahrungen und Vorlagen weiter. Wenn jeder etwas übernimmt, ist der Aufwand sehr überschaubar. Sprecht uns einfach an. 

Hauskreis Köster

BIBELWERKTAGE - fundiert, alltagstauglich, vielfältig“ - so versprach es der Flyer.

Für vier aufeinanderfolgende Dienstagabende wurde eingeladen sich mit dem Thema „Wie gewalt(tät)ig ist Gott?“ auseinander zu setzen.

Angesichts der aktuellen Gewalt im Namen Gottes auf unserer Erde ein herausforderndes Thema.

Vier verschiedene Referenten, Bernd Tubach, Thorsten Graff, Christian Woecht und Volker Schmidt, versprachen Abwechslung, die durch die vier verschiedenen Veranstaltungsorte Zuffenhausen, Böblingen, Stuttgart-Forststraße und, Stuttgart-Feuerbach noch unterstützt wurde.

Grafik zum WeltgebetstagAm 3. März waren wir zum Weltgebetstag mit der Liturgie aus den Philippinen in die Pauluskirche eingeladen. Wir sechs Frauen und drei Kinder aus der Martin-Luther-King-Kirche wurden freundlich willkommen geheißen in der fröhlich bunt geschmückten Kirche. Im hinteren Teil luden schön dekorierte Tische schon beim Ankommen zum anschließenden Zusammensein mit Essen und Trinken ein.

Den Gottesdienst feierten wir mit rund 100 Frauen und einer Handvoll Männern. Es machte Freude, die von Kantor Kuhlo am Klavier begleiteten fröhlichen und ansprechenden Lieder zu singen, die sich durch die Liturgie zogen und zu Gebet und Lob Gottes einluden.

Wir „baptistischen“ Frauen durften drei philippinischen Frauen unsere Stimme leihen und von schweren, ungerechten Schicksalen durch Gewalt, Elternlosigkeit, kaum Lohn für schwere Arbeit, Taifun... in Dialogform erzählen, so die Frage stellen: „was ist denn fair?“

Weitere Teile der Liturgie waren Lesungen zu Gottes Gerechtigkeit und Heilung, Lob und Fürbitte.

Am Sonntag, den 12.02.2017, haben sich alle, die Zeit und Interesse hatten, im Anschluss an den Gottesdienst zum Forum „Zukunft der Gemeinde“ getroffen.

Wir konnten uns unter dem Jahresmotto „Träum weiter“ zu den Fragen: „Was erhoffst du dir, was wünschst du dir, was befürchtest du, was ist dir wichtig für das Gemeindeleben?“ austauschen.

Der Heilige Geist? - Immer schon dachte ich: Wer ist das eigentlich? Warum wird so wenig über ihn berichtet? Sogar im Glaubensbekenntnis wird er nur mit einem knappen Satz bedacht!

Nun, ich war verspannt, was Monika Riwar mir und uns zu dieser Frage mitteilen würde!

So kam ich voller Erwartung zum Gemeindeseminar am 29. Januar.

Gut 20 Kinofreunde besetzten am 04. Februar die Empore im Gemeindehaus, um den Martin-Luther-King-Film „Selma“ zu schauen.

Selma - eine Kleinstadt in Alabama, USA, in der die schwarze Bevölkerung 1965 immer noch durch pure Schikanen von der Ausübung ihres inzwischen offiziell zugestandenen Wahlrechts abgehalten wird. Angeführt von Martin Luther King formt sich breiter, friedlicher Widerstand, der zunächst auf brutalste Gewalt stößt, letztendlich jedoch zum Erfolg führt.

Einhelliges Urteil: Beeindruckend! So sehr, dass die mitgebrachten Picknickkörbe mit Knabberkram fast unangetastet wieder nach Haus gingen.