Wie Ihr wisst, gehöre ich zu den Absolventen des theologischen grundkurses der vereinigung evangelischer freikirchen – eine bereichernde Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Der Theologische Grundkurs ist eine ungefähr eineinhalb Jahre dauernde intensive Weiterbildung, die mit Wochenendseminaren (und einer Seminarwoche) und Selbststudium in Form von Lehrbriefen gestaltet wird.

Die Teilnehmenden erwerben ein breites theologisches Grundwissen (in den Fächern Altes und Neues Testament, Praktische Theologie und Theologische Fragen) und lernen, Exegesen und Predigten zu verfassen und Gottesdienste zu gestalten.

Der von der Vereinigung Evangelischer Freikirchen gemeinsam verantwortete Kurs ist eine hervorragende Gelegenheit für Gemeinden wie unsere, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielt zu schulen, oder für Einzelne, ihrem theologischen Interesse nachzugehen. Drei Grundkurse beginnen im November dieses Jahres.

Für uns im Stuttgarter Norden besonders interessant: Der sogenannte Südkurs findet in Stuttgart-Giebel statt – mit dem Fahrrad von Ditzingen aus in 13 Minuten zu erreichen (ich hab‘s ausprobiert).

Und auch wenn Giebel nicht allzu weit entfernt ist von Korntal, Münchingen oder Ditzingen – es lohnt sich der guten Gemeinschaft wegen, während der Wochenendseminare im Bildungs- und Begegnungszentrum, einer Einrichtung der Evangelisch-methodistischen Kirche, zu übernachten. Das abendliche Zusammensitzen von Dozenten und Teilnehmenden im Kaminzimmer und die gemeinsamen Mahlzeiten machen das Seminar erst „rund“.

Nähere Informationen findet Ihr unter der Web-Adresse www.thgk.de – dort könnt Ihr Euch auch zum Theologischen Grundkurs anmelden.

Eure Fragen zum Theologischen Grundkurs beantworte ich als begeisterter „Insider“ gerne.

Michael Ohlhus-Molthagen (unter Verwendung eines Textes von „BUND aktuell“, einem Newsletter unseres Bundes Ev.-Freik. Gemeinden)