Gemeindebrief

Wir freuen uns, wenn Sie in unserem Online-Gemeindebrief stöbern.

Wenn Sie über einen News-Reader verfügen, können Sie mit einem Klick auf  Gemeindebrief als RSS-Feed abonnieren auch den RSS-Feed des Gemeindebriefes abonnieren und erhalten alle Artikel, sobald sie veröffentlicht werden (Info).

Sie können auch die monatliche PDF-Ausgabe online lesen.

Redaktion: Michael Ohlhus-Molthagen


Herzliche Einladung an alle Mitglieder und die Freunde unserer Gemeinde, nach dem Gottesdienst am 18. November etwas Zeit einzuplanen. Auf der Tagesordnung stehen Entwicklungen, die die Zukunft unserer Gemeinde betreffen, die Vorbereitungen zur Gemeindeleitungsergänzungswahl im März 2019, sowie verschiedene Informationen.

Am 25. November gibt es eine Fortsetzung.

Für beide Termine gilt: Wer uns mit Kaffee versorgen oder die Betreuung der Kinder übernehmen möchte, melde sich gerne bei der Gemeindeleitung.

Für die Gemeindeleitung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.

Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!

Offenbarung 21,1-16

book-1209805_400Als „Trostbuch“ für die jungen, verfolgten Christengemeinden bezeichnete mein verehrter Lehrer Adolph Pohl in seiner Vorlesung zum Buch die Offenbarung. Und auch wer nur diese Verse aus dem Abschluss dieser gewaltigen und zutiefst beeindruckenden Zukunftsschau liest, erhält eine Ahnung davon, wie die oft zu Unrecht als düsterstes Buch der Bibel geschmähte Offenbarung trösten und Hoffnung geben kann. Ich kann diese Worte nicht lesen, ohne zutiefst berührt zu werden. Gänsehaut pur. Mit keinem anderen Bild in der Bibel wird die Hoffnung meines Glaubens so auf den Punkt gebracht, wie mit diesem. Und das liegt nicht daran, dass ich Campingfan bin und Luthers „Hütte“ sprachlich in Wahrheit ja das „Zelt“ Gottes mitten unter uns Menschen ist.

Nein, es liegt vielmehr in diesem zentralen „Gott mit ihnen, er wird ihr Gott sein“. Darin erfüllt sich mein Glaube. Darin kommt meine Hoffnung zum Ziel. Da finde ich Kraft, um den heutigen Tag vertrauend zu gestalten. Denn etwas, das heute und im Hier mir nur fragmentarisch und immer auch sich entziehend zur Verfügung steht, wird im Glauben doch vollumfänglich gegenwärtig: Der Gott mit uns. Der Emanuel bleibt nicht länger verborgen, bleibt nicht länger transzendent, er tritt aus Zweifeln und allem Suchen heraus und lässt sich finden. Der Profet Jesaja weckt diese Hoffnung erstmals, wenn er den kommenden Messias „Gott mit uns“, „Emanuel“ nennt. Matthäus wird dies später aufgreifen und den neugeborenen ganz Gott und zugleich ganz Mensch Jesus Emanuel nennen: Gott mit uns!

„Alle eure Sorge werfet auf ihn, denn er sorgt für euch“

1. Petrus 5 Vers 7

November 2018Das ist der neue SoSchuMoLeVers für November – kennt Ihr das Tier, das Kerstin für diesen Vers ausgesucht hat? Das Bild steht übrigens nicht auf dem Kopf - das Tier hängt tatsächlich kopüber.

Die Sonntagschul-Freizeit ist gerade vorbei und euch allen bestimmt noch gut im Gedächtnis. Nach diesen drei Tagen freuen sich die Mitarbeiter ganz besonders, euch wieder an den Sonntagen zu treffen und mit euch zu basteln, Geschichten zu hören und zu singen.

Da auch Weihnachten nicht mehr weit ist, werden wir schon Ende November beginnen, euch das neue Krippenspiel vorzustellen und mit euch zu übern. So dürft ihr euch auf einen spannenden und abwechslungsreichen November freuen.

Am ersten Advent 1958 wurde unsere Gemeinde gegründet, am ersten Advent-Wochenende 2018 feiern wir darum unser Gemeindejubiläum, 60 Jahre Martin-Luther-King-Kirche in Stuttgart-Zuffenhausen.

Höhepunkt unserer Feier wird der Festgottesdienst am 2. Dezember 2018 sein. Dieser beginnt um 10:00 Uhr, und Festprediger ist Tilo Schmidt, Jugendpastor im GJW BaWü. Mit Tilo haben wir einen Pastor, der die Brücken schlagen wird vom Erinnern ins Gestalten. Denn das ist uns wichtig: wir leben aus unseren Wurzeln, wir sind Gemeinde mit unseren Prägungen, Eigenarten und Besonderheiten und dies sind wir nicht zum Selbstzweck, sondern immer auf Zukunft hin. Unser GJW-Jugendpastor möchte diese Perspektive uns aufzeigen und vergegenwärtigen.

Am 30. September haben wir miteinander Erntedankgottesdienst gefeiert.

Anstelle eines Berichtes ein Foto des Erntedanktisches, der zeigt, wofür einzelne Gemeindemitglieder dankbar sind, darunter auch ein Kanarienvogel und eine Meerjungfrauenflosse:

Erntedanktisch

maze-2264_400„Labyrinthe des Lebens“ - unter diesem Thema trafen sich am Samstag, den 13. Oktober 2018 etwa 40 Frauen zu einer kleinen Auszeit am Vormittag.

Mit einem leckeren Frühstücksbuffett, das auch unser Auge erfreute, begann der Samstag, und bei wunderbarer Klaviermusik konnten wir uns im Anschluss auf das Thema einstellen.

Die Referentin, Pastorin Anja Bloedorn aus Esslingen, nahm uns mit auf eine kleine Reise ins Labyrinth des Lebens.

ConnectConnect - 50 Jugendliche und ein Wochenende mit Begegnungen, Grillen, Workshops zum Ausprobieren der Talente, Moses Ausreden, Kanu fahren, Übernachtung, tollem Wetter, Generationenfest, Musik und vielem mehr liegt hinter uns.

Was als kleines Wagnis im letzten Jahr vor Weihnachten angedacht wurde, wurde vom 14. bis 16. September 2018 Wirklichkeit und ein absolut gelungenen Projekt, in dem sich anfänglich noch fremde Jugendliche begegnen und ihre Stärken gemeinsam ausprobieren und einbringen konnten.

Hallo Kids,

im Oktober haben wir fünf Geburtstagskinder, und zwar am 9. Marie, am 13. Vera, am 18. Nivin, am 21. Persia und am 27. Hilvin. Wir wünschen allen Geburtstagskindern alles Gute, Gottes Segen und seine Bewahrung!

Oktober 2018Der SoSchuMoLeVers für den Oktober steht in Psalm 23,1.2: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser“.

Das Tier auf der Spruchkarte kennt Ihr bestimmt – es ist ein Schimpanse.

Wisst Ihr, was diesen Monat noch ist??? Richtig, vom 26. – 28.10. ist wieder unsere Freizeit in Leonberg!!! Nähere Informationen folgen und ich kann Euch jetzt schon verraten, es wird wieder ein total geniales Wochenende werden!

Bis bald, wir freuen uns!

Für die Sonntagsschule: Monika Taylor

HERR, all mein Sehnen liegt offen vor dir, mein Seufzen war dir nicht verborgen.

Psalm 38,10

Ich werde das Gefühl nicht los, dass viele Menschen unserer Gemeinde nach einem schönen Hochsommer in einen heißen Herbst starten mussten. Und das beziehe ich nicht auf das Klima oder das noch späthochsommerlich warme Wetter, das mich während des Schreibens dieser Zeilen begleitet.

Nein, heißer Herbst, weil ungewöhnlich viele besorgniserregende Nachrichten von schweren Schicksalsschlägen auch in das Leben von Menschen unserer Gemeinde einschlagen. Und nicht nur einmal fehlen mir Worte angesichts dessen, was Menschen durchleben und buchstäblich durchleiden müssen. Wir starten Gebetsketten, die Gebetsfeuerwehr scheint im Dauereinsatz und meine ganz persönliche Fürbitteliste ist so lang wie schon lange nicht mehr. Nicht eingerechnet die angesichts der ganz großen Pakete als mittlere oder gar kleine Sorgen eingestuften Dinge, die den Menschen, die sie tragen und bewegen müssen, ja doch schlaflose Nächte bereiten. Sorgen entziehen sich jeglicher Bewertung.

Der Psalmenbeter – die Überschrift des Psalms nennt den tief in seiner eigenen Schuld verstrickten König David – wird von seinen Sorgen regelrecht aufgefressen. Seine Sorgen machen ihn körperlich krank, brechen seinen Willen, zwingen ihn mit allem, was er hat und ist, in die Knie. Der Psalmenbeter zeichnet mit dem Psalm 38 das Bild des Menschen, der unerträglich leidet. Tiefe Seufzer entringen sich seiner Brust. Sein Sehnen nach Heil und Erlösung sind beinahe greifbar zu spüren. Wie kann ein Mensch das ertragen?

Im Mai fand in unserer Gemeinde eine Umfrage zum Gemeindebrief statt - die Gemeindeleitung wollte herausfinden, wie Freunde und Mitglieder der Gemeinde den Gemeindebrief nutzen und insbesondere wie die Bereitstellung des PDF-Gemeindebriefes zum Herunterladen und Ausdrucken bewertet wird. 

Die Umfrage ist, so haben wir selbstkritisch festgestellt, im technischen Bereich wohl etwas zu ausführlich geraten - dies hat möglicherweise den einen oder anderen abgeschreckt. Wer mich kennt, weiß, dass ich alles immer ganz genau wissen will, den Dingen auf den Grund gehen will. Wie viele Autisten, bin auch ich sehr detailverliebt. Damit habe ich manche vielleicht etwas „überfahren“.

Erst einmal ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die sich die Zeit genommen haben, die Umfrage auszufüllen. Einige haben sich sehr viel Mühe gegeben und ausführliche Anmerkungen geschrieben - danke dafür! 

Von insgesamt 137 verteilten Fragebögen kamen bis in die Woche nach dem Stichtag 20. Mai 30 Bögen zurück, die ich dann gründlich ausgewertet habe. Auch die Anmerkungen habe ich angeschaut und ausgewertet. Anschließend haben wir die Auswertung in der Gemeindeleitungssitzung am 4. Juni unter die Lupe genommen (und meine Detailverliebtheit geerdet).

Einladung zum Themensonntag am 8. Juli

Unser aktuelles Zweijahresthema „Träum weiter“ abschließend wollen wir auch bedenken, wie es ist, wenn Träume nicht in Erfüllung gehen.

Dazu laden wir im Rahmen unserer Jubiläumsfeierlichkeiten zu einem Themensonntag mit Thomas Bloedorn, Pastor in der EFG Esslingen, ein.

Hallo Kids,

im Juni könnt ihr euch auf einige tolle Kindergottesdienste und besondere Ereignisse freuen.

Plant schon mal den 17. Juni fest ein. Da haben wir wieder unser Fleckenfest in Zuffenhausen und einen gemeinsamen Kindergottesdienst in der Pauluskirche. Eure Mitarbeiter sind auch mit dabei, sodass ihr die Gelegenheit locker nutzen könnt, mal Kinder aus anderen Gemeinden kennenzulernen.

Eine Woche später ist das Fest der Gemeinden in Karlsruhe, ebenfalls mit einem tollen Programm für euch. An diesem Sonntag haben wir in unserer Kapelle keinen Gottesdienst.

Der Bundesrat unserer Freikirche, des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland, hat am 12. Mai 2018 eine Datenschutzordnung (DSO-BUND) verabschiedet, die anstelle der Datenschutz-Grundverordnung der EU (EU-DSGVo) auch für unsere Gemeinde bindend ist und damit auch für diese Website und alle in Zusammenhang mit ihr stehenden personenbezogenen Daten, etwa der Benutzer und Newsletter-Empfänger.

Aus diesem Grund gibt es auf dieser Website seit dem 24. Mai 2018 eine neue Datenschutzerklärung, die sich an der Datenschutzordnung des BEFG orientiert:

 

Ansprechpartner für den Datenschutz auf der Website ist Michael Ohlhus-Molthagen.

Wer am Fest der Gemeinden 2018 in Karlsruhe teilnehmen möchte, melde sich bitte umgehend an.

Bitte beachtet, dass es an diesem Tag keinen Gottesdienst in unserer Martin-Luther-King-Kirche geben wird.

Der ausgefallene Abend wird am 17. Mai 2018 in Böblingen nachgeholt!

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Am 13. März 2018 konnte Pastor Thorsten Graff sein Referat im Rahmen der BibelWerkTage zum Thema „Und sie werden sein ein Fleisch – Was ist ‚guter‘ Sex?“ wegen Krankheit nicht halten.

Jetzt gibt es endlich einen Termin, an dem der Abend nachgeholt wird: Und zwar am Donnerstag, den 17. Mai 2018 in der EFG Böblingen in der Kreuzkirche, Tübinger Straße 77, Böblingen.

Damit finden die diesjährigen BibelWerkTage unter der Überschrift „Was ist der Mensch?“ ihren Abschluss.

Dieser Ausspruch Martin Luther Kings war Themengeber für den Auftakt zu den Feiern unseres 60jährigen Jubiläums und des Erinnerungsgottesdienstes an Martin Luther King.

Bereits Samstag konnten wir zu unserem Filmabend mit „Selma“, einem sehr bewegenden Film über einen Teil des Wirkens von Martin Luther King, Gäste begrüßen. Manche von Ihnen waren eigens dazu angereist, andere kamen, weil sie in der Presse auf uns aufmerksam geworden waren, und ein Nachbar kam aufgrund der Einladung in seinem Briefkasten, die er gerade in den Händen hielt, als er den Rundfunkbeitrag über Martin Luther King im SWR und darin das Interview mit unserem Pastor hörte.

Den Festgottesdienst feierten wir in unserer rappelvollen Kirche, wiederum gemeinsam mit zahlreichen Gästen. Der Zuffenhäuser Bezirksvorsteher Gerhard Hanus freute sich über unsere Kirche und ihr Engagement im Stadtbezirk und würdigte vor allem den Einsatz Ehrenamtlicher für Geflüchtete. Mit einem Zitat von Stephen Hawking ermutigte er uns, mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehend, immer wieder den Blick in den Himmel zu wagen. Tolle Musik mit Joy Lasiru, begleitet von Oliver Dermann und Samuel Schmidt, umrahmte Wortbeiträge zu Martin Luther King und die Predigt über die Liebe. Weiter ging es mit Hotdogs, amerikanischem Gebäck und Kaffee und Getränken.

Ein toller Auftakt, der Lust macht auf die nächsten Highlights!

Am 6. Mai findet nach dem Gottesdienst ein Gemeindeforum statt, zu dem alle Freunde und Mitglieder unserer Gemeinde herzlich eingeladen sind. Wir verbinden das Forum mit einem „Pizzasonntag“.

Die nächsten beiden Gemeindeleitungsergänzungswahlen in 2019 und 2021 bringen einen größeren Wechsel in der Gemeindeleitung mit sich, da für einige Mitglieder die auf höchstens zwölf Jahre begrenzte Mandatszeit endet.

Auch auf anderen Ebenen unserer Gemeindearbeit benötigen wir Geschwister, die bereit sind, Verantwortung in Gruppen und Diensten zu übernehmen.

Deshalb wollen wir uns in einem Gemeindeforum mit dem Thema „Leitung und Mitarbeit in der Gemeinde“ beschäftigen.

Feierhalle Hauptfriedhof StuttgartHerzliche Einladung zu einer Interreligiösen Führung durch den Hauptfriedhof (Steinhaldenfriedhof) in Stuttgart-Bad Cannstatt am 13. Juni um 15:00 Uhr für alle interessierten Gemeindemitglieder.

Werner Koch, Buchautor und ehemaliger Leiter des Garten-, Friedhof- und Forstamts der Stadt Stuttgart und Stadtdirektor a.D., bietet eine fachkundige Führung im Friedhof Steinhaldenfeld an. Hier werden, bis auf Urnenwände, alle Grabarten angeboten, die es derzeit in Stuttgart gibt.

Zudem befindet sich dort ein großes Gräberfeld für die vielen Fliegeropfer Stuttgarts aus dem 2. Weltkrieg sowie Grabfelder für Muslime und viele Gräber „bekannter Stuttgarter und Cannstatter“ aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg.

FestDerGemeindenLogoHerzliche Einladung

zum „Fest der Gemeinden“

Das Fest der Gemeinden – aus der früheren Landesverbandskonferenz entstanden – findet am Sonntag, den 24. Juni 2018 in Karlsruhe statt.

Es wird ein Tag voller Begegnung für Jung und Alt, mit viel Zeit zum Austausch, sehr gutem Essen!, mitreißenden Spielaktionen und eindrücklichen Impulsen.

Zum Ende des Jahres 2018 stellen Kerstin und Michael Molthagen den Dienst der Zeitschriftenwarte unserer Gemeinde ein.

Alle Abonnenten haben über ihr Fach einen Zettel erhalten, mit dem Ihr eine Umstellung auf Direktzustellung durch Oncken veranlassen könnt. Wenn Ihr dies wünscht, füllt diese Zettel bitte aus und gebt sie uns baldmöglichst zurück (am besten in unser Fach), damit wir die entsprechenden Daten an Oncken übermitteln können. Ab 2019 erhaltet Ihr die Zeitschriften dann direkt von Oncken.

Neue Zeitschriftenbestellungen nehmen wir ab sofort nicht mehr an. Bitte bestellt Eure Zeitschriften direkt bei Oncken (dazu geben wir Euch gerne Hilfestellung).